Rückblick




Workshop zum Thema Entwicklungszusammenarbeit

Am Samstag 16. Februar traf sich der Vorstand von Kriens hilft Menschen in Not zum jährlichen Workshop. Das diesjährige Thema: Wie sinnvoll ist Entwicklungszusammenarbeit grundsätzlich? Als Referentin durften wir Frau Selina Haeny begrüssen. Sie ist derzeit Programm Officer Gender DEZA und verfügt über langjährige Praxis in der Entwicklungshilfe und war längere Zeit in Indien und Uganda im Einsatz.

Das DEZA ist eine staatliche Institution des Bundes. Es ist auf Staatsebene zuständig für die Entwicklungszusammenarbeit mit Staaten, die der Unterstützung bedürfen (Hilfe zur Selbsthilfe) in den Bereichen: Bekämpfung von Korruption, Humanitäre Hilfe, Pluralistische Demokratie, Entwicklung einer sozialen Markwirtschaft etc. Ein besonderer Schwerpunkt ist die Zusammenarbeit mit Osteuropa.

Selina Haeny zeigte auf, wie das DEZA organisiert ist, wie es arbeitet und welche Zielsetzungen verfolgt werden. So etwa auch die inhaltliche Abstimmung der Agenda 2030 mit den Vereinten Nationen im Kontext des Programms „The Global Goals“.

Spannend war die systemische Sicht auf die Entwicklungszusammenarbeit. Ist es sinnvoller, einen einzelnen Brunnen in Afrika zu bauen oder wäre es besser, wenn im Rahmen grösserer Projekte die Wasserversorgung im Land richtig aufgebaut würde? Wie kann die Wirkung kleiner Einzelprojekte gemessen werden? Aus der angeregten, aufschlussreichen Diskussion und Vertiefung durfte unser Vorstand zahlreiche wertvolle Inputs mitnehmen wie auch die Gewissheit, mit der bisherigen Projektarbeit auf dem richtigen Weg zu sein. Auch wenn unsere Projekte 100x kleiner sind als die Dimensionen des DEZA … !




Solidaritätszmittag 2018 – Voller Saal und Rekord-Ergebnis

Am Sonntag, 18. November fand das Solidaritätszmittag 2018 im Kirchenzentrum Bruder Klaus statt. Nach dem oekumenischen Gottesdienst und der Projektpräsentation wurden die Besucher mit feiner Bündner Gerstensuppe mit Schweinswürstli verköstigt und mit einem Kuchenbuffet verwöhnt.

Im Mittelpunkt stand das Hilfsprojekt Jugendarbeit und Prävention in Bolivien, welches von Kriens hilft Menschen in Not unterstützt wurde. Helen und Thomas Ittmann erzählten aus erster Hand über ihren dreijährigen Projekteinsatz für INTERTEAM in Bolivien. Das Projekt Prevención de la violencia sexual comercial (VSC) zielt auf den Schutz von Kindern und Jugendlichen vor kommerzieller, sexueller Ausbeutung. Dies vor allem in den Armenvierteln im Süden Cochabambas, sowie in anderen Problemzonen. Armut begünstigt die Verlockung, schnelles Geld zu verdienen. Kneipen, Internet und zweifelhafte Arbeitsangebote erhöhen das Risiko. Die Folgen sind bei Jugendlichen besonders schwerwiegend. Die Aufklärungsarbeit wird an 50 Schulen durchgeführt. Der Kern des Projekts sind Weiterbildungsveranstaltungen für 100 Lehrpersonen, die diese Informationen und Kenntnisse anschliessend an ihre Schülerinnen und Schüler weitergeben können. Helen und Thomas Ittman berichteten in kurzweiliger und sehr anschaulicher Art über ihren Einsatz. Sie zeigten auf, was es heisst, die Heimat mit Familie und Freunden zu verlassen und in komplett fremder Umgebung neue Beziehungen aufzubauen. Sie vermittelten zudem ganz persönliche Eindrücke und Erlebnisse aus einem wunderbaren Land mit grosser Kultur, fantastischen Landschaften und einer mehrheitlich indigenen Bevölkerung.

Der Gottesdienst wie auch der Mittagsanlass im Pfarreiheim wurden umrahmt vom Chor Gospeltrain Kriens mit hervorragenden Solostimmen, unter der engagierten Leitung von Martin Löffel. Der Präsident Peter Meyer freute sich über den gelungenen Anlass und über das äusserst erfreuliche Ergebnis der Kollekte und spontanen Spenden. Er verdankte den Chor Gospeltrain, das top-motivierte Küchen- und Service-Team und den ganzen Vereinsvorstand.




Benefiz-Konzert am Muttertag – ein voller Genuss

«Kriens hilft Menschen in Not» führte am Muttertag ein Benefiz-Konzert im Schappe Kulturquadrat durch. Rund 150 Besucherinnen und Besucher durften ein wunderbares Konzert geniessen. President’s Choice ist eine langjährige Krienser Kleinformation. Die Pianistin und Ansagerin Tamara Kiener erklärte dies sinngemäss so:  «Wir sind eine Krienser Formation, weil wir aus Kriens stammen oder hier wohnen oder nicht mehr von hier fortkommen...!» Das musikalische Repertoire ist im Bereich Pop, Soul, Blues, Easy Jazz angesiedelt, also Musik, die direkt ins Herz und in die Seele geht. Die Combo bot denn auch genussvolle Stücke von Elton John, Norah Jones, Alicia Keys u.v.a.

Peter Meyer, Präsident von «Kriens hilft Menschen in Not» begrüsste die Gäste, überreichte den Musikern ein schönes Präsent und verdankte deren gagenfreien Einsatz an diesem Muttertags-Sonntag. Es ist in der Tat nicht ganz selbstverständlich, dass sich Menschen in ihrer Freizeit für eine gute Sache engagieren und viel Aufwand auf sich nehmen. Auch an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an Regi Hasler (Gesang), Armin Röösli (Sax), Micha Prest (Bass), Roman Loeffel (Drums) und Tamara Kiener am Piano.

Die bereitgestellten Kässeli am Saal-Ausgang wurden mit viel Papiergeld gefüllt und das eine oder andere Neumitglied konnte gewonnen werden. Das weckt Vorfreude auf die nächsten Anlässe.




GV 2018 im Zeichen der Solartechnik

Die Generalversammlung von «Kriens hilft Menschen in Not» fand am 2. Mai 2018 statt. Über 80 Mitglieder fanden sich im Johanneszentrum ein.

Florian Schlegel berichtete aus erster Hand über sein Ausbildungsprogramm für Solartechnik und Kleinunternehmertum im Bezirk Homa Bay in Kenia. Er ist Umweltingenieur und arbeitet für Solafrica, eine Schweizer Non-Profit-Organisation zur Förderung der Solarenergie in wirtschaftlich benachteiligten Regionen. Die Region liegt im äussersten Westen Kenias am Ufer des Victoriasees ist stark von Energiearmut und Jugendarbeitslosigkeit geprägt. Ziel des Programms ist, dem Mangel an Fachkräften im Solarbereich, der hohen Arbeitslosigkeit junger Erwachsener und der herrschenden Energiearmut entgegenzuwirken. In den Abendstunden ist es sofort finster und 97% der Bevölkerung haben in dieser Landstrich keinen Zugang zur Elektrizität. Das Projekt hilft, mittels Solarpanels und LED-Lampen Licht in die Häuser zu bringen. Einfach und kostengünstig.

Peter Meyer, Präsident von «Kriens hilft Menschen in Not» führte anschliessend durch die Traktanden. Er verdankte die Arbeit des gesamten Vorstandes. Beat Haggenmüller präsentierte die Jahresrechnung und erläuterte, dass der Verein nicht die Absicht hat, Vermögen aufzubauen. Der Einnahmenüberschuss rührt daher, dass Ende 2017 nicht alle geplanten Projekt ausbezahlt wurden, sondern erst anfangs 2018.

Peter Meyer verabschiedete drei Vorstandsmitglieder: Pfarreileiterin Gaby Fischer, welche sich leider für die GV entschuldigen musste, Rita Krieger und Elsbeth Hänsli. Rita Krieger, ein höchst verdientes Vorstandsmitglied, hat jahrzehntelang ihre Zeit, ihre Energie und ihr grosses Wissen zu Gunsten der Entwicklungshilfe eingesetzt, insbesondere für Projekte in Südamerika. Elsbeth Hänsli hat viele Jahre lang die Administration der Mitgliederdatenbank mit viel Herzblut geführt und ausgebaut. Peter Meyer verdankte das grosse Engagement aller drei Vorstandsmitglieder, überreichte ein schönes Präsent und wünscht ihnen alles Gute.

Neu in den Vorstand gewählt wurden Guido Arnet, Sekundarlehrer in Kriens, für das Projektteam und Elsbeth Schwizer für die Mitgliederadministration. Als neuer Revisor konnte Thomas Fischer begrüsst werden. Die Ersatzwahl für die Vertretung der kath. Kirche erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Rolf Schmid, Einwohnerratspräsident, richtete seine persönliche Grussbotschaft zum Abschluss der offiziellen GV an die Mitglieder und verdankte die grosse Arbeit, die bei «Kriens hilft Menschen in Not» geleistet wird. Spontan trat er gleich als Mitglied bei und konnte sich gar nicht erklären, warum er nicht schon lange dabei ist…! Auch Gemeinderat Lothar Sidler und Kirchenrätin Rita Zberg verdankten das Engagement von «Kriens hilft Menschen in Not».




Benefizkonzert mit der «Chrienser Huusmusig»

Das Benefizkonzert in der Johanneskirche war sehr gut besucht und wurde zu einem stimmungsvollen Auftakt in die Weihnachtszeit. Jürg Studer moderierte ein schönes, berührendes Konzert mit traditioneller Musik aus unserer Gemeinde und erzählte dazu viel Wissenswertes.

Die Halszitherklänge mit Mandola, Chrienser Halszither, Konzertzither, Kontrabassgitarre und Kontrabass beeindruckten die aufmerksamen Zuhörer. Die gute Akustik in der Johanneskirche trug zu einem einmaligen Konzerterlebnis bei.

Herzlichen Dank der «Chrienser Huusmusig» für ihren spontanen Einsatz zu Gunsten «Kriens hilft Menschen in Not».




Krienser Chilbi mit Raclette für guten Zweck

Traditionsgemäss war «Kriens hilft Menschen in Not» mit einem Raclette-Stand an der Krienser Chilbi vertreten, diesmal neu auf dem Dorfplatz. Am Samstag mit Kaffee und Kuchen, am Sonntag mit Raclette durfte das Chilbi-Team viele Krienserinnen und Krienser begrüssen. Vorstandsmitglied Dorothea Sturzenegger zeigte sich sehr zufrieden, wurde doch ein Reinerlös von über Fr. 1000.– erzielt.




Sehr gut besuchte GV 2017

Die Generalversammlung von «Kriens hilft Menschen in Not» fand am 3. Mai 2017 statt. Über 80 Mitglieder fanden sich im Johanneszentrum ein.

Sibylle Wyss Bigler berichtete vor dem geschäftlichen Teil aus erster Hand von ihrem Hilfsprojekt in Namibia. Ihre Aufgabe: Das Spital von Rundu, an der Grenze zu Angola, in der Weiterbildung von ausgebildetem Pflegepersonal sowie das Pflegemanagement bei Qualitäts- und Infektionskontrollen zu unterstützen. Dank unserer Spende konnte ein Teil der Einsatzkosten in einer der ärmsten Gegenden Namibias gedeckt werden. Sibylle Wyss: «Die heutigen Herausforderungen im Gesundheitswesen in Namibia sind überaus anspruchsvoll. Nur gut ausgebildetes medizinisches Personal kann diesen gerecht werden. Es braucht dort in erster Linie nicht Finanzkapital, sondern ganz klar Human Capital.» Trotz der offensichtlichen Notlage vieler Menschen war Sibylle Wyss berührt von der Lebensfreude der einheimischen Bevölkerung.

Peter Meyer, Präsident von «Kriens hilft Menschen in Not» führte anschliessend durch die Traktanden. Er verdankte die Arbeit des gesamten Vorstandes. Beat Haggenmüller präsentierte die Jahresrechnung und erläuterte, dass es durchaus Sinn mache, gute Projekte zu unterstützen und bei Bedarf das Vereinsvermögen etwas abzubauen.

Peter Meyer verabschiedete Guido Walser, der nach vielen Jahren aus dem Vorstand zurücktrat. Guido hat sich in zahlreichen Projekten sehr stark engagiert. Herzlichen Dank dafür. Neu in den Vorstand gewählt wurden Andrea Meister als Aktuarin und Barbara Tschopp als Nachfolgerin für Guido Walser.

Raphael Spörri, Einwohnerratspräsident, richtete seine persönliche Grussbotschaft zum Abschluss der offiziellen GV an die Mitglieder und verdankte die grosse Arbeit, die bei «Kriens hilft Menschen in Not» geleistet wird.




Benefiz-Konzert am Sonntag, 4. Dezember 2016

Zahlreiche Besucherinnen und Besucher durften den wunderbaren Klavierabend mit dem Krienser Pianisten Günter Baigger geniessen.
In der vollbesetzten und vorweihnächtlich dekorierten Johanneskirche Kriens spielte Günter Baigger Werke von Schubert, Tschajkowsky, Chopin und Beethoven. Präsident Peter Meyer wies in der Begrüssung darauf hin, wie wichtig der Solidaritätsgedanke in unserer Gesellschaft ist. Mit der Türkollekte kam ein schöner Betrag für "Kriens hilft Menschen in Not" zusammen. Ganz herzlichen Dank Günter Baigger!

 





Solidaritäts-Zmittag vom Sonntag, 13. November 2016 im Gallusheim

Offene Augen für Menschen mit Behinderung in der Ukraine
Berührende Musik aus der Romantik eröffnete die ökumenische Feier unter dem Motto «Mit anderen Augen sehen und handeln». Eines von «Kriens hilft Menschen in Not»  in diesem Jahr unterstützten Projekte hat Monika Fischer, Präsidentin des Vereins «Parasolka» (zu Deutsch schützendes Dach) in Wort und Bild vorgestellt. Menschen die nach der Wende in Osteuropa in der Ukraine hinschauten, erkannten die Not von Kindern und Jugendlichen mit einer Behinderung. Renovierte Gebäude und angepasste Begleitung haben Lebensfreude und eine lebensbejahende Atmosphäre geschaffen, wie die Bilder zeigten.

Diese erfreulichen Veränderungen waren anschliessend den rund 100 Gästen beim Risotto-Essen Gesprächsstoff. Damit wird auch «Kriens hilft Menschen in Not» beschenkt und motiviert, 2017 wieder ein Solidaritäts-Zmittag zu servieren.




Über 300 Velos für Afrika

Grosser Erfolg am Krienser Velo-Sammeltag: Zu Gunsten des Projekts «Velos für Afrika» wurden am Samstag 17. September über 300 Velos gespendent. Bereits um 11 Uhr war der Anhänger des Lastenzugs vollbepackt mit über 150 Velos. Um 14 Uhr war der ganze Lastwagen voll und es musste ein zweites Fahrzeug aufgeboten werden. Das OK-Team unter der Leitung von Max Dinkelmann durfte zufrieden sein. Die eingesammelten Velos werden von der Organisation «velafrica – Mobilität mit Perspektiven» aussortiert und dann nach Afrika geliefert. Dort können die Velos noch viele Jahre gute Dienste leisten. Mit dem Velo erreichen die Menschen Märkte, Schulen, Spitäler schneller und einfacher. Wer ein Velo hat, kann mehr transportieren und längere Distanzen überwinden. Velos eröffnen wirtschaftliche Chancen und helfen, die Armut zu reduzieren. Gemeinsam mit lokalen Partnern bildet «velafrica» vor Ort Mechaniker aus und baut Velowerkstätten auf. Es entstehen Arbeitsplätze und Einkommensmöglichkeiten rund ums Rad. Die Bevölkerung erhält Zugang zu günstigen und stabilen Velos aus der Schweiz. «Kriens hilft Menschen in Not» unterstützt dieses sinnvolle und nachhaltige Projekt und organisierte diesen Sammeltag in Kriens.

 




Generalversammlung vom 3. Mai 2016

Die 45. Generalversammlung fand im Johanneszentrum Kriens statt, erstmals unter der Leitung des neuen Präsidenten Peter Meyer. 
Der Anlass wurde von rund 50 Mitgliedern und Gästen besucht. Katrin Haunreiter, Fotografin aus Kriens, orientierte persönlich über das von ihr betreute Hilfsprojekt in Südafrika. Mit unserer finanziellen Hilfe konnte die Schulung von Jugendlichen am Computer wie auch der Zugang zum Internet ermöglicht werden, u.a. in Gugulethu in den Townships von Kapstadt. Kriens hilft Menschen in Not unterstützte das Projekt im letzten Jahr mit rund Fr. 9‘000.– für den Transport von gebrauchtem Computer-Equipment sowie für den Kauf von fehlendem Zubehör. 

 
Der offizielle Teil der GV startete um 20.15 Uhr.
Alle Vorstandsmitglieder wurden für 1 wiedergewählt. Als zusätzliches Mitglied wurde Rolf Albisser in den Vorstand gewählt, um die Marketing- und Eventaktivitäten künftig zu verstärken. Die Rechnung wurde genehmigt, ebenso die Entlastung des Vorstandes. Die vom Vorstand vorgeschlagenen Statutenänderungen wurden mit zwei kleinen formalen Korrekturen ebenfalls genehmigt. Im September wird wieder eine Aktion «Velos für Afrika» stattfinden. Ein ganz besonderen Dank durfte Peter Forster entgegennehmen. Peter hat über 20 Jahre lang den Raclette-Stand an der Krienser Chilbi betreut und damit jedes Jahr einen schönen Obolus für Kriens Menschen in Not erwirtschaftet.
 
 
In seiner Grussbotschaft verdankte der Krienser Einwohnerratspräsident Thomas Lammer die grossartige Arbeit von Kriens hilft Menschen in Not.